Gohlis
Standort mit Stil und Zukunft

Nördlich des Leipziger Zentrums liegt ein Stadtteil der sächsischen Metropole mit den schönsten Gebäuden und einer Einwohnerstruktur, die sich aus einer Mischung von Anwälten, Ärzten, Künstlern, jungen Familien und Ingenieuren zusammensetzt: Gohlis.

Prunkvolle Villen und Sommerresidenzen bilden ein Teil von Gohlis, der seit alters her eine Sommerfrische der Leipziger Bürger war. Nicht von ungefähr schrieb Friedrich Schiller hier unweit des Gohliser Schlösschens die erste Fassung seiner Ode an die Freude sowie den ersten Akt zu seinem Drama Don Carlos.

Kaum ein anderer Stadtteil Leipzigs ist so mit Tradition und Stil verbunden wie Gohlis. Schon um 1495 bevorzugten die Studenten den Weg durch das waldige Grün des angrenzenden Rosentals, um in die Gohliser Gaststätten zu gelangen. Im 17. Jahrhundert war das Viertel das beliebte Ausflugsziel der gehobenen Leipziger Gesellschaft.